Erarbeitung eines Schulkonzepts gegen Rechtsextremismus

 

Formale Wege

1. Schritt: peer to peer: Vertrauensperson in der Schule (jemand aus der Lehrerschaft/ Vertrauenslehrer/in, Sozialarbeiter/in)

2. Schritt: Kleiner Kreis von Vertrauten – Fachkonferenz, Jahrgangsstufenlehrer/innen, SV_Lehrer/innen

3. Schritt: Thematisierung auf Lehrer/innenkonferenz – Einbindung der Schulleitung

 

Parallele Strategien:

1. Information einholen (MBT, Internet z.B. www.dasversteckspiel.de, Broschüren, Bücher, etc…)

2. Externe Expert/innen mit einbeziehen (auf Vertrauensbasis, z.B. Mobile Interventionsteams, etc…)

3. Schüler/innen einbinden – Engagierte Schüler/innen stärken, Engagement von Schüler/innen für Toleranz und Demokratie unterstützen (z.B. Informationen über SOR/SMC einholen)

4. Engagierte Eltern einbinden

______________________________________________________________________________________

Gedenkstättenfahrt / Bildungsfahrt zur Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945
Geschichte der Schutzstaffel (SS) der NSDAP

Die Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933-1945 informiert umfassend über die Geschichte der Schutzstaffel (SS) der NSDAP, darüber hinaus wird an die  Opfer der SS-Gewaltherrschaft gedacht.

Der Rundgang führt durch die historischen Räume im ehem. SS-Wachgebäude und durch den Nordturm. In der Ausstellung wird die lokale Geschichte der SS in der Wewelsburg und des hiesigen Konzentrationslagers Niederhagen ebenso vermittelt, wie die ideologischen Grundlagen der SS und die unmittelbar damit verbundenen verbrecherischen Konsequenzen. Weitere Themenbereiche sind die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus nach dem Krieg  in der Bundesrepublik und die heutige Rezeption des historischen Ortes Wewelsburg.

Die Fahrt eignet sich für Jugendliche ab 15 Jahren. Die Gedenkstätte bietet einen Einführungsfilm an, der eine halbe Stunde dauert und auch bereits in der Schule als Vorbereitung des Gedenkstättenbesuches angeschaut werden kann.
Programm: 1 Schulbesuch zur Vorbereitung der Fahrt vom MBT Kassel. Anmeldung erfolgt über das MBT Kassel, welches die Buchung bei der Gedenkstätte übernimmt Der geführte Rundgang durch die Gedenkstätte, sowie das pädagogische Bildungsprogramm im Museum erfolgt durch Mitarbeiter_innen der Gedenkstätte Wewelsburg und ist für Jugendliche kostenfrei.

Die Anfahrt muss von den Schulen selbst organisiert werden, kann aber vom MBT koordiniert werden.
Unkosten: Honorar von 300€ für das MBT Kassel und die Fahrtkosten nach Büren und zurück.

_____________________________________________________________________________________________________

Fortbildungsangebot für LehrerInnen

 

Rechtsextreme Wirklichkeitsdeutungen

In diesem Workshop sollen rechtsextreme Deutungen von Gesellschaft analysiert werden. Inzwischen bieten Parteien wie NPD als auch lose Zusammenschlüsse wie etwa Kameradschaften Deutungen für alle möglichen gesellschaftlichen Entwicklungen an. Die Spanne reicht von Globalisierung über Sozialabbau bis hin zu Gentechnik. Es gibt kaum noch Felder, die nicht auch von ganz Rechts besetzt werden. Dabei werden weit verbreitete Argumentationen aufgenommen und in ein rechtsextremes Weltbild eingepasst. Was macht diese modernisierte Form von Rechtsextremismus attraktiv, was steckt hinter scheinbar harmlosen Forderungen und wie kann man dem begegnen, sind Fragen, die wir uns stellen werden.

 

_____________________________________________________________________________________________________

Fortbildungsangebot für Lehrerinnen und Lehrer

Moderne Erscheinungsformen des Rechtsextremismus

Ablaufplan

  • Vortrag zu modernen Erscheinungsformen des Rechtsextremismus (ca. 60 min)
  • Diskussion und Nachfragen (30 min)
  • Ggf. Diskussion und Input zur Fragestellung des Umgangs von Schule mit rechtsextremen Tendenzen bei Jugendlichen (30-90 min)

Ein wichtiger erster Schritt bei der Bekämpfung von rechtsextremen Tendenzen bei Jugendlichen ist das Erkennen und Einordnen der entsprechenden Erkennungsmerkmale. Das Erscheinungsbild von Neonazis hat sich in den letzten Jahren allerdings stark gewandelt. 

Das Verbot verfassungsfeindlicher Symbolen und Zeichen hat ein Versteckspiel in der rechten Szene ausgelöst, sodass sich über codierte Symbole und subkulturelle Trends ein rechter Lifestyle unter den Augen von Erwachsenen etablieren kann, ohne dass dieser als solcher erkannt wird. Deswegen geht es im ersten Teil des Vortrags um die Fragestellungen: Wie erkenne ich rechtsaffine Jugendliche? Wie treten sie auf, welche Symbole und Zeichen sind wichtig und welche Musik ist in der rechten Szene angesagt?


In einem zweiten Teil geht es um die Strategien der Rechtsextremen. Wie versuchen sie Jugendliche zu erreichen und was macht die Attraktivität für manche Jugendliche dabei aus? In einem weiteren Schritt beleuchten wir rechtsextreme Strukturen und informieren, was es im Landkreis an Neonazi-Aktivitäten aktuell gibt. Nach dem Erkennen der Neonazisymbolik steht natürlich der Umgang damit an. Wie verhält man sich persönlich als einzelner am besten dazu? Wie kann sich eine Schule dazu verhalten? Diese Frage kann auf Wunsch auch Teil des Workshops werden.

Das Angebot kann je nach Bedarf zwischen 1,5h und 3,5h dauern. Das Honorar für den Workshop beträgt zwischen 200€ und 300€

______g_______________________________________________________________________________________________

Fortbildungsangebot für Eltern

Moderne Erscheinungsformen des Rechtsextremismus

Ablaufplan
Vortrag zu modernen Erscheinungsformen des Rechtsextremismus (ca. 60 min)
Diskussion und Nachfragen (30 min)

Ein wichtiger erster Schritt bei der Bekämpfung von rechtsextremen Tendenzen bei Jugendlichen ist das Erkennen und Einordnen der entsprechenden Erkennungsmerkmale. Das Erscheinungsbild von Neonazis hat sich in den letzten Jahren allerdings stark gewandelt.  


Das Verbot verfassungsfeindlicher Symbolen und Zeichen hat ein Versteckspiel in der rechten Szene ausgelöst, sodass sich über codierte Symbole und subkulturelle Trends ein rechter Lifestyle unter den Augen von Erwachsenen etablieren kann, ohne dass dieser als solcher erkannt wird. Deswegen geht es im ersten Teil des Vortrags um die Fragestellungen: Wie erkenne ich rechtsaffine Jugendliche? Wie treten sie auf, welche Symbole und Zeichen sind wichtig und welche Musik ist in der rechten Szene angesagt?

In einem zweiten Teil geht es um die Strategien der Rechtsextremen. Wie versuchen sie Jugendliche zu erreichen und was macht die Attraktivität für manche Jugendliche dabei aus? In einem weiteren Schritt beleuchten wir rechtsextreme Strukturen und informieren, was es an Neonazi-Aktivitäten im Landkreis aktuell gibt.

Der Vortrag kann z.B. bei Elternabenden stattfinden. Das Honorar für den Workshop beträgt 200€ 
______________________________________________________________________________________________________

Workshopangebot

Argumentationstraining an Schulen

Das Argumentationstraining bietet Anregungen für den souveränen Umgang mit alltäglichen diskriminierenden Äußerungen und Verhaltensweisen. Ausgehend von persönlichen Erfahrungen werden rassistische, rechtspopulistische und rechtsextreme Äußerungen entkräftet und Hilfen zum Argumentieren und Eingreifen gegeben: Wann ist es sinnvoll zu argumentieren? Wann nicht? Wann setze ich klare Grenzen oder positioniere mich im Sinne eines menschenrechtsorientierten Standpunkts? Wen will ich mit meiner Intervention erreichen?

Zu diesem Thema hat Christopher Vogel vom MBT Hessen einen Beitrag im Lern- und Arbeitsbuch Gegen Rechtsextremismus. Handeln für Demokratie. Ein Handbuch für die praktische Auseinandersetzung mit dem Thema Rechtsextremismus in Schulen, Kommunen, in der Jugendarbeit und in der politischen Bildungsarbeit. Dietz Verlag, Bonn 2008