Wir sind für sie da, wenn sie uns brauchen!
 
Wenn sie Unterstützung, Beratung und Hintergrundinformationen über die neonazistische Szene vor Ort brauchen oder sich informieren wollen, dann sind wir für sie da.
 
Ganz gleich, aus welchem Anlass sie Kontakt zu uns aufnehmen, das können beispielsweise Probleme mit extrem rechten Stammtischparolen, rassistische Vorfälle, antisemitische Schmierereien, Neonazis im Ort, rechtsextreme Jugendliche im Jugendzentrum, Prügeleien auf der Kirmes oder andere Vorfälle sein. Bei solchen oder ähnlichen regionalen Konflikten kann die Mobile Beratung von allen Menschen, die Unterstützung brauchen, in Anspruch genommen werden.
 
Grundsätzlich bedarf es einer Analyse der vielschichtigen Ursachen und Erscheinungsformen dieser gesellschaftlichen Probleme. Um eine wirkungsvolle Arbeit in den Bereichen Rassismus, Antisemitismus und der extremen Rechte leisten zu können, unterstützen wir mit unserer Arbeit vor Ort regionale Demokratisierungsprozesse. Dabei können insbesondere lokale Prozesse gegen demokratiefeindliche Strömungen initiiert, sowie die Förderung zivilgesellschaftlichen Engagements begleitet und verankert werden. 
 
Menschenfeindliche Einstellungen und Erscheinungen sind keinesfalls auf jugendliche Randgruppen beschränkt. Zivilgesellschaftliche Mobilisierung begreift das MBT Hessen deswegen als andauernden Prozess, der eigenverantwortliches und solidarisches Handeln positiv besetzt. Nur so kann der menschenverachtenden Ideologie der Ungleichheit nachhaltig die Grundlage entzogen werden.
 
Auch bei Unsicherheiten in Bezug auf neonazistische Tendenzen in der Region bietet das Mobile Beratungsteam eine umfassende Aufklärung über aktuelle regionale Erscheinungsformen der extremen Rechte.